Blog Verschiedene Apps auf einem Handy

Ihre Web-App als Microsoft-Teams-App

12. November 2021 - Julian von Lilienfeld

Ob Sie schon immer sehr aktiv mit Kommunikationstools wie Microsoft Teams, Cisco Webex, Google Workspaces etc. waren, oder erst in den letzten zwei Jahren darauf aufmerksam geworden sind: in der letzten Zeit haben die meisten etwas mehr Zeit in diesen Tools verbracht als ihnen vermutlich lieb war. Bei den meisten Personen ist Teams eine der ersten Anwendungen, die morgens geöffnet werden, es läuft konstant mit. So viel Zeit wir jedoch auch in Teams verbringen, so wechseln wir dennoch konstant zwischen Fenstern hin und her, um zusätzlich andere Tools zu nutzen. Wäre es da nicht praktisch, neben der "Standard-Funktionalität" auch andere Dinge direkt in Teams erledigen zu können? Microsoft bietet hierzu seit einiger Zeit mit Teams Apps eine Möglichkeit. So können Sie Ihre Anwendung direkt in Teams als Teams App erreichbar machen. Eine Microsoft-Teams Instanz mit komati integriert Unter dem Tab „Apps“ (unten links im Teams Fenster) findet sich der Store, der das Integrieren solcher Anwendungen innerhalb Teams einfach möglich macht. So können Sie zum Beispiel andere Microsoft-Produkte wie PowerBI, SharePoint, Forms etc. direkt in Teams verwenden. Doch können hier nicht nur Apps bezogen werden, sondern auch veröffentlicht werden. So können Sie Ihre Web-App als Teams App im Teams Store veröffentlichen und es so Nutzer:innen ermöglichen, Ihre Anwendung direkt in Teams zu verwenden. Ihre Anwendung kann so als Tab neben den Standard-Tabs in Teams erscheinen.

das Microsoft Teams Entwickler:innenportal

Das Erstellen einer solchen Anwendung geht über die Teams-Anwendung „Developer Portal“ (zuvor über die Anwendung „App Studio“, diese wird allerdings seit dem 1.1.2022 nicht mehr unterstützt und Microsoft empfiehlt das Nutzen des „Developer Portal“). Diese kann über den Teams Store bezogen werden. Nach dem Laden der App kann diese geöffnet werden. Über den Tab „Apps“ kann eine neue App angelegt werden. Nach dem Benennen der App werden grundlegende Informationen wie eine Kurzbeschreibung, Entwicklerinformationen etc. abgefragt. Unter anderem müssen Links zur Datenschutzrichtlinie und den Nutzungsbedingungen hinterlegt werden. Achtung hier: beide Links müssen dieselbe Domain verwenden, wie die Web-App. Wenn also Ihre Anwendung über www.beispiel.de zu erreichen ist, könnte Ihre Datenschutzerklärung unter www.beispiel.de/datenschutz zu erreichen sein, nicht aber unter www.eineanderedomain.de/datenschutz. Nach dem Ausfüllen der grundlegenden Informationen können Sie zum nächsten Punkt „Branding“ übergehen. Hier können Sie ein Farbsymbol, ein Kontursymbol sowie eine Aktzentfarbe hinterlegen. Konfigurationen für eine Teams-App Das Kontursymbol ist dabei das Symbol, welches später als Tab Icon verwendet wird. Sind die „Branding“ Informationen ausgefüllt, gehen Sie zum Schritt „App-Features“ über. Hier wird die tatsächliche Funktionalität der App bestimmt. Wählen Sie „Persönliche App“ als Feature aus. Nun können Sie einen Namen für die spätere Registerkarte vergeben. Auch fügen Sie hier die URL Ihrer Web-App ein.


Die Website-URL können Sie dabei freilassen, sowie die Entitäts-ID ignorieren (sie ist zufallsgeneriert und wird später zum identifizieren verwendet). Da dies ein sehr einfaches Beispiel für das Erstellen einer Teams-App ist, werden fortgeschrittene Features wie das Abrufen des Standortes der Nutzer:in, Single Sign-On etc. übersprungen. Sie können nun unter "Veröffentlichen" das App-Paket herunterladen, oder aber für Ihre Organisation freigeben. Stellen Sie sicher, dass Sie die notwendigen Berechtigungen besitzen. Wenn Sie Ihre App im App Store veröffentlichen möchten, müssen Sie einen Microsoft-Partner-Account erstellen und die App unter diesem veröffentlichen. Haben Sie die App veröffentlicht, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Anwendung im Store zu finden und zu Ihrem Teams hinzuzufügen.